Dieser Schmuck macht einen Mann interessant

Wer denkt, dass Schmuck in erster Linie nur etwas für Frauen ist, der irrt gewaltig. Auch Männer tragen diverse modische Accessoires, um ihrer Angebeteten zu gefallen. Anders als bei Frauen ist dies aber weniger offensichtlich und wirkt deshalb eher unterschwellig und fast schon unbeabsichtigt. Während sich die Frauen mit Accessoires richtig herausputzen und ihre eigene Schönheit präsentieren, gehen Männer mit diesem Thema eher dezent um. Das Motto "weniger ist mehr" passt hier wie die Faust auf's Auge, denn eine Kombination aus mehreren verschiedenen Accessoires ist in der Männerwelt meist sehr schnell too much. Männerschmuck ist eine Gratwanderung zwischen einer edlen Wirkung und einem billigen Erscheinen.

Männerschmuck soll den Charakter unterstreichen

Anders als Frauenschmuck soll der Schmuck für Männer eigentlich nicht die Schönheit des Mannes präsentieren und in den Vordergrund stellen, sondern viel mehr seine charakterlichen Eigenschaften und sein individuelles Wesen. Dabei muss es nicht immer der wirklich teuere Schmuck aus einem Laden für Accessoires sein, sondern das Schmücken kann sich auch von ganz alleine ergeben. Jugendliche beispielsweise, die gerne auf Konzerte und Festivals gehen und diese Interesse an der Musik auch nach Außen hin zeigen wollen, schmücken sich unterbewusst mit den Armbändchen der entsprechenden Veranstaltungen. Dies wird von ihnen selbst gar nicht als Schmuck wahrgenommen, hat aber die selbe Wirkung und zeigt den Unterschied sehr deutlich auf, wie der Schmuck bei Männern im Gegensatz zum Schmuck bei Frauen wirkt. Armbändchen gibt es noch auf ganz viele unterschiedliche Art und Weisen. So war es jahrelang angesagt, die gelben Livestrong Armbändchen für die Stiftung von Lance Armstrong zu tragen. Es beinhaltet nicht nur ein Motto sondern sagt auch aus, dass der Mann für eine Stiftung etwas gespendet hat. Diese Art von Schmuck wirkt auf eine ganz spezielle Ebene und kann deshalb, trotz der recht günstigen Anschaffung und des eher geringeren modischen Werts, eine umso größere Wirkung auf die Frauenwelt haben.

Mit dem richtigen Männerschmuck Akzente setzen

Hört man den Begriff Männerschmuck, denkt man sofort an Uhren. Eine Uhr ist selbstverständlich ein Schmuck, jedoch einer der wenigen Arten, die auch eine nützliche Seite beinhalten. Da jedoch mittlerweile jeder gleichzeitig ein Smartphone bei sich trägt, hat sich die Uhr vom nützlichen technischen Gerät weiter entwickelt bis hin zum reinen modischen Accessoire. Dennoch gilt eine Uhr, anders als eine Kette oder ein Ring, nicht als reiner Schmuck und somit kann sich der Mann mit der zum Outfit passenden Uhr zwar schmücken, aber gleichzeitig nimmt man ihm ab, dass er diese nicht aus rein modischen Zwecken trägt. Dies kann für das Unterstreichen des Charakters durchaus wichtig sein, da Männerschmuck bei vielen Männern immer noch nicht als wirklich männlich gilt. Ketten, Ohrringe und Ringe zu tragen ist daher etwas schwieriger, da diese Accessoires zum Charakter und Auftreten des Mannes passen müssen und sie ansonsten unglaubwürdig und fehl am Platze wirken. Hingegen sehr gefragt sind heutzutage Piercings und vor allem Tättowierungen. Besonders Männer, die eine etwas rauhere Erscheinung haben, können damit ihre pure Männlichkeit noch einmal deutlich unterstreichen. Kurz gesagt gilt es festzuhalten, dass Männer mit bewusstem Schmuck sehr dezent umgehen sollten, da die Frau einen Mann schon noch als echten Kerl wahrnehmen möchte. Wird der Schmuck aber bewusst und in geringem Maße eingesetzt, um den Charakter zu unterstreichen, wird die Frauenwelt darauf abfahren.